Sie sind nicht eingeloggt.

Sie sind nicht eingeloggt.

Team

virtueller Hausmeister
nobody
mbert

virtueller Hauswart
sunshine 

Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Krim im Jahre 2018

Krim im Jahre 2018 24 Jan 2018 22:01 #35827

  • Agence
  • Agences Avatar
  • OFFLINE
  • Inventar
  • Agence
  • Beiträge: 2396
  • Dank erhalten: 4818
Wird Krim-Brücke Erdbeben standhalten können?

Sputnik: PANORAMA
Erdbeben der Stärke 7 und weniger werden die Konstruktionen der Krim-Brücke nicht beschädigen können. Dies berichtet die Agentur Kriminform unter Berufung auf Igor Koljuschew, den technischen Direktor des „Instituts Giprostroymost – St. Petersburg“, das die Brücke projektierte.

© SPUTNIK/ ALEXEY KUDENKO
„Es gibt eine makroseismische Skala der Bebenintensität. Gemäß dieser Skala wird ein Autofahrer ein Erdbeben der Stärke 4 auf der Brücke gar nicht merken, er wird also nicht verstehen, dass die Erde bebt“, zitiert die Agentur Koljuschew. „Ein Erdbeben der Stärke 7 kann man im Prinzip als eine routinemäßige zeitweilige Verkehrsbelastung betrachten. Es wird kein Schaden dadurch entstehen.“
Bei einem starken Erdbeben seien zwar Schwankungen von Bogenspannweiten nicht zu vermeiden, ihre Amplitude soll aber zehn bis 15 Zentimeter nicht überschreiten, sodass die Bogenweiten auf den Brückenpfeilern bleiben. „Die Bogenweiten sind auf den Brückenpfeilern mithilfe von speziellen Vorrichtungen befestigt, die die Bewegung dämpfen, wodurch sie einem höchstmöglichen Erdbeben der Stärke 9 standhalten können“, so Koljuschew weiter.

Offiziellen Informationen zufolge geht der Bau der Krim-Brücke schneller voran als geplant. 2018 wird außerdem ein automatisiertes System zur Verwaltung der Fahrzeugströme auf der Brücke installiert.
Die Brücke über die Straße von Kertsch wird nach ihrer Fertigstellung die längste in ganz Russland sein. Im Dezember 2018 soll sie für Autos freigegeben werden. Ein Jahr danach soll sie auch von Zügen genutzt werden können. Die Gesamtkosten des Bauprojekts betragen umgerechnet mehr als drei Milliarden Euro.

Klar gibt es heute Möglichkeiten um Brückenelemente bei Schwingungen zu stabilisieren. Wir bauten auch solche Anlagen die Immun gegen NEMP- Stössen sein sollten. Nur waren das alles theoretische Berechnungen. In der Praxis konnte das nie getestet werden.
Das wird das gleiche Problem bei dieser Brücke sein. Ich sehe nicht nur das Problem Erdbeben, was passiert, wenn ein Schiff gegen einen Pfeiler prallt und diesen beschädigt.
Die Gegebenheiten kann man mit einem Fluss vergleichen. Die Meersströmung ist dort recht gross und wurde durch die Verbauungen noch vergrössert.
Nur die Zukunft wird es zeigen, ob das Projekt gelingt oder nicht
Mein Schatz stammt aus Astrakhan, einer Ukrainerin mit russ. Pass.
Letzte Änderung: 26 Jan 2018 00:15 von Agence.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Hanna, stephan.r, Jac

Krim im Jahre 2018 26 Jan 2018 00:19 #35832

  • Agence
  • Agences Avatar
  • OFFLINE
  • Inventar
  • Agence
  • Beiträge: 2396
  • Dank erhalten: 4818
Ukraine nimmt Moskaus Angebot nicht an
.
22. Januar 2018
Der ukrainische Außenminister Pavel Klimkin hat deutlich gemacht, dass Kiew auf das Angebot Moskaus, die nach dem Beitritt der Krim zu Russland auf der Krim verbliebenen Militärgüter wie Schiffe und Waffen, in die Ukraine zu bringen, nicht annehmen wird.
„Wir führen keinen Dialog bezüglich des Status der Krim, und wir werden nichts tun, was unsere rechtliche oder politische Position schwächen könnte“, sagte Klimkin und wies außerdem darauf hin, dass Kiew kein offizielles Schreiben aus Russland erhalten habe, und bezeichnete das Angebot Moskaus als „einen Trick“.
Präsident Putin hatte zuvor erklärt, Russland sei bereit, der Ukraine gehörende militärische Ausrüstung zurückzugeben, obwohl sie in einem erbärmlichen Zustand sei.
Der Kommandant der ukrainischen Marine Igor Woronchenko erklärte, dieses Thema erfordere ein „sehr sorgfältiges Studium“. Nachdem das Außenministerium der Ukraine erklärte, an diesem Thema zu arbeiten, machte Premierminister Vladimir Groisman deutlich, dass Kiew nicht bereit sei, der Rückgabe der ukrainischen Militärausrüstung von der Krim in der von Moskau angebotenen Form zuzustimmen.
Der erste stellvertretende Vorsitzende des Ausschusses für Verteidigung und Sicherheit des Föderationsrates Franz Klinzewitsch meinte dazu, Kiews Ablehnung des Vorschlags sei erwartet worden und zeige nur die mangelnde Bereitschaft der Ukraine, mit Russland in Kontakt zu treten.
„Eigentlich haben wir keine andere Reaktion erwartet. Das jetzige Regime in Kiew kann auf die Geste des guten Willens Moskaus nur mit politischer Unhöflichkeit reagieren, sich in Pose zu stellen und alles auf den Kopf zu stellen.“
Der stellvertretende Abgeordnete wies darauf hin, dass in Wirklichkeit das Gegenteil der Fall ist – Russland könne mit der Ukraine gar keinen Dialog über den Status der Krim führen. „Dieser wurde am 16. März 2014 in einem Referendum von den Menschen bestimmt.“

Das ist die einzige richtige Antwort, denn würde die Ukraine das Angebot Moskaus annehmen, so würde sie die Annektion der Krim durch Russland als de fakto anerkennen. Also werden die ukr. Kriegsgüter weiterhin langsam vor sich hin rosten und die Umwelt auf der Krim belasten.
Mein Schatz stammt aus Astrakhan, einer Ukrainerin mit russ. Pass.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: sunshine, alles wird gut, stephan.r, Jac, oldwolf14, Petinka

Krim im Jahre 2018 26 Jan 2018 10:50 #35836

  • Jac
  • Jacs Avatar
  • OFFLINE
  • Inventar
  • Beiträge: 1011
  • Dank erhalten: 2287
Die haetten sowiso nur den absolut unverwertbaren die Umwelt stark belastenden schrott zurueckgegeben.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Duundich, sunshine, alles wird gut, stephan.r, oldwolf14

Krim im Jahre 2018 26 Jan 2018 23:47 #35841

  • stephan.r
  • stephan.rs Avatar
  • OFFLINE
  • Inventar
  • Beiträge: 1435
  • Dank erhalten: 4275
Ukraine Journal
25.01.2018 - 20:30Uhr | Krim

Tschubarow: Keine ethnischen Konflikte auf der Krim vor der russischen Annexion

Der Vorsitzende der Mejlis der Krimtataren und Politiker im ukrainischen Parlament, Refat Tschubarow, sagte, dass es keine ethnischen Konflikte auf der Krim vor der russischen Annexion der Halbinsel gab.
Er sagte dies am Donnerstag im Obolonskyi-Bezirksgericht in Kiew, während des Prozesses gegen den ehemaligen Präsidenten Wiktor Janukowitsch, der dort wegen dem Vorwurf des Hochverrats angeklagt wird.
"Ich kenne keine Fakten, von Blutvergießen vor dem 27. Februar 2014 auf der Krim, wegen ethnischer Konflikte. Es gab nichts dergleichen!", so Tschubarow.
...
www.ukraine-journal.de/tschubarow-keine-...russischen-annexion/
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: sunshine, Hanna

Krim im Jahre 2018 31 Jan 2018 01:01 #35865

  • stephan.r
  • stephan.rs Avatar
  • OFFLINE
  • Inventar
  • Beiträge: 1435
  • Dank erhalten: 4275
Ukraine Journal
30.01.2018 - 16:47Uhr | Krim

Krimtatar in Gefangenschaft vom russischen Geheimdienst gefoltert

Der Anwalt Oleksiy Ladin hat sich bei der von Russland kontrollierten "Krim-Staatsanwaltschaft" darüber beschwert, dass sein Klient Ismail Ramazanow, ein Einwohner des Krimdorfes Nowyy Myr, von den Strafverfolgungsbehörden bei der Durchsuchung seines Hauses und während dessen Zeit in Haft geschlagen wurde.
"Mein Klient sagte mir, dass FSB [russischer Geheimdienst]-Beamte ihn gefoltert und psychisch schikaniert hätten, um ihn dazu zu zwingen, gegen sich selbst auszusagen", sagte Ladin.
Der Rechtsanwalt sagte weiter, dass zu Beginn der Suche, Spezialeinheiten Ramazanows Zimmer betraten, einen Mantel auf ihn warfen und angefangen hatten ihn zu schlagen. Nach der Durchsuchung wurde der Krimtatar verhaftet und mit einem Transporter weggebracht. Im Transporter wurde er lange Zeit in den Rücken-, im Nierenbereich, auf den Kopf, auf die Beine und auf die Arme geschlagen, seine Finger wurden verdreht.
"Er bekam zwei Tage lang kein Essen und kein Wasser. FSB-Beamte, die ihn folterten, zwangen ihn, gegen sich selbst auszusagen", sagte Ladin.
Ramazanow hat am 24. Januar eine ähnliche Erklärung im Bezirksgericht Krim-Simferopol abgegeben. Daraufhin wurde gegen ihn Untersuchungshaft verhängt. Das Gericht hielt es jedoch nicht für notwendig, Ramazanow von Ärzten überprüfen zu lassen.
Ladin appellierte auch gegen die Entscheidung des Gerichts, Ramazanov für 30 Tage
in Untersuchungshaft zu nehmen.
Ramazanow wurde am 23. Januar festgenommen, weil er verdächtig wurde, Hass gegen Russen zu schüren, indem er die "Walkie-Talkie-App" von Zello nutzte. Bei der Durchsuchung wurden Patronen in seinem Haus gefunden, die laut Aussage seiner Familie, vorsätzlich von den russischen Beamten dort deponiert wurden waren.

ukraine-journal.de/krimtatar-in-gefangen...eimdienst-gefoltert/
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: sunshine, Hanna, alles wird gut, Jac, oldwolf14

Krim im Jahre 2018 01 Feb 2018 03:13 #35881

  • stephan.r
  • stephan.rs Avatar
  • OFFLINE
  • Inventar
  • Beiträge: 1435
  • Dank erhalten: 4275
Ukrinform
31.01.2018 17:16

Mustafa Dschemilew: 49 Menschen seit Okkupation der Krim entführt

Seit Beginn der russischen Okkupation der Krim wurden auf der Halbinsel 49 Menschen entführt. 16 Menschen gelten als vermisst, sechs Leichen wurden mit Folteranzeichen gefunden.
Das gab Anführer des krimtatarischen Volkes Mustafa Dschemilew bei einer Anhörung im Europaparlament „Vier Jahre der Okkupation. Wege zur Unterstützung der Krim und der Krimtataren“ bekannt, berichtet ein Korrespondent von Ukrinform aus Brüssel. „Eines der schlimmsten Verbrecher des Besatzungsregimes, das ist eigentlich der Unterschied zu den Verbrechern des Sowjetregimes, sind Entführungen und Tötungen der Menschen. Wir haben zurzeit schon 49 Fälle der Entführungen registriert, danach wurden sechs Leichen mit Folteranzeichen gefunden. Sechzehn Menschen gelten als vermisst. Allen Anzeichen nach sind nicht mehr am Leben“, sagte Dschemilew. Er betonte weiter, während der Stalin-Regime habe es „mindestens ein Tötungsverfahren“ gegeben, im Gegensatz zum russischen Regime auf der Krim.

www.ukrinform.de/rubric-crime/2393635-mu...r-krim-entfuhrt.html


Ukrinform
31.01.2018 16:32

Krim und Donbass: Berlin nennt Voraussetzungen für Aufhebung der Sanktionen gegen Russland

Die Aufhebung der europäischen Sanktionen gegen Russland wäre erst dann möglich, wenn die Ursachen für ihre Verhängung behoben werden, äußerte sich am Mittwoch auf einem Regierungsbriefing in Berlin die stellvertretende Regierungssprecherin Ulrike Demmer, berichtete die Ukrinform-Korrespondentin aus Berlin.
„Die Sanktionen sind kein Selbstzweck, sondern sie sind eine Reaktion einerseits auf die weiterhin bestehende völkerrechtswidrige Annexion der zur Ukraine gehörenden Halbinsel Krim und andererseits auf die russische Destabilisierung der Ost-Ukraine durch von Moskau unterstützte separatistische Kräfte. Die EU-Sanktionen gegen Russland blieben so lange bestehen, "wie die Gründe für die Verhängung fortbestehen", sagte Demmer.
yv

www.ukrinform.de/rubric-polytics/2393574...-gegen-russland.html
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: sunshine, nobody, Jac

Krim im Jahre 2018 02 Feb 2018 13:49 #35896

  • stephan.r
  • stephan.rs Avatar
  • OFFLINE
  • Inventar
  • Beiträge: 1435
  • Dank erhalten: 4275
Ukrinform
02.02.2018 12:00

Sobtschak wird Krim nur mit Erlaubnis ukrainischer Behörden besuchen

Die russische Präsidentschaftskandidatin Ksenija Sobtschak erklärte in einem Interview mit RTVI, sie werde die Krim nur mit der Erlaubnis der ukrainischen Behörden besuchen, berichtet Ukrinform unter Bezugnahme auf den ukrainischen Fernsehnachrichtensender „24 Kanal“.

„Die Krim gehört nach internationalen Abkommen der Ukraine. In jedem Fall werde ich hin vom ukrainischen Territorium kommen“, sagte Sobtschak.
Im Moment plant sie nicht, die durch Russland besetzte Halbinsel Krim zu besuchen, aber schließt solche Möglichkeit nicht aus.
Die russischen Präsidentschaftswahlen finden am 18. März statt.
Neulich hat die russische Zentralwahlkommission die TV-Moderatorin Ksenija Sobtschak als Präsidentschaftskandidatin registriert.
yv

www.ukrinform.de/rubric-polytics/2394919...horden-besuchen.html
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: sunshine, nobody, Hanna, alles wird gut, oldwolf14

Krim im Jahre 2018 02 Feb 2018 23:39 #35899

  • stephan.r
  • stephan.rs Avatar
  • OFFLINE
  • Inventar
  • Beiträge: 1435
  • Dank erhalten: 4275
Ukraine Journal
02.02.2018, 19:03Uhr | Krim

Russisches Militär installiert Radarstationen an der Südküste der Krim

Auf der von Russland annektierten Krim, werden derzeit vom russischen Militär mehrere Radarstationen angebracht.
Die Radarsysteme werden an der Südküste der Krim installiert, berichtete der "Grenzdienst" der Krim.
Im Rahmen der Schaffung eines einheitlichen Systems zur "Abdeckung der Oberflächensituation des Rubezh-Krym", beabsichtigen die Besatzer, zehn automatisierte technische Beobachtungsposten im Leninsky Bezirk, einschließlich des Dorfes Zolotoe in der Belinsky Siedlung zu installieren.
Zur gleichen Zeit stellt der Grenzdienst fest, dass "ähnliche Ausrüstung bereits in den Siedlungen von Livadiya, Jalta, Hursuf und Sewastopol installiert und betrieben werde".
Am 22. Dezember kam es in der Nähe der Stadt Kertsch, im Dorf Zolotoe zu Auseinandersetzungen, als Einheimische die militärischen Ausrüstung blockierten, um die russischen Militärs davon abzuhalten, eine Radarstation in dem Dorf zu installieren. Während den Auseinandersetzungen mit den Militärs wurde ein Dorfbewohner verletzt.
Laut russischen Offiziellen, versuchte die Dorfverwaltungsbehörde den Dorfbewohnern Erklärungen über die Installation der Radarstation zu übermitteln. Die Bewohner von Zolote behaupten jedoch, dass ihnen niemals Dokumentationen für den Bau vorgelegt worden seien. Laut den Dorfbewohnern wurde man erst darauf aufmerksam, als Betonmischer vorgefahren wurden.

www.ukraine-journal.de/russisches-milita...r-sudkuste-der-krim/
Letzte Änderung: 02 Feb 2018 23:40 von stephan.r.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: sunshine, nobody, alles wird gut, Jac, oldwolf14

Krim im Jahre 2018 04 Feb 2018 23:24 #35922

  • stephan.r
  • stephan.rs Avatar
  • OFFLINE
  • Inventar
  • Beiträge: 1435
  • Dank erhalten: 4275
Ukraine Journal
04.02.2018, 19:03Uhr | Krim

Mitglieder der AfD besuchen besetzte Krim unter Verletzung ukrainischer Gesetze

Eine Delegation deutscher Parlamentarier aus drei regionalen Parlamenten besucht die von Russland besetzte Krim unter Verletzung der ukrainischen Gesetze.
Die Delegation, die am 3. Februar eintraf, umfasst laut der russischen Nachrichtenagentur "RIA Novosti" Angehörige der rechtsextremen Partei "Alternative für Deutschland" .
Die Delegation wird bis zum 9. Februar auf der Krim bleiben. Die deutschen Politiker behaupten, sie seien nicht besorgt über ein mögliches Reiseverbot der Ukraine.

"Es ist uns egal, wir gehen davon aus, dass wir die Krim in Zukunft mehr als einmal besuchen werden", sagte Roger Beckamp, der Landtagsabgeordnete von Nordrhein-Westfalen, bei der Ankunft am Flughafen in der von Russland besetzten Stadt Simferopol.

Der Abgeordnete Hugh Bronson sagte, dass die AfD-Politiker hoffen, dass "die Situation um die Ukraine im Laufe der Zeit geregelt wird und eine normale Arbeit mit der Ukraine in Zukunft möglich sein wird".

Der Botschafter der Ukraine in Deutschland Andrij Melnyk, bezeichnete den Besuch der Politiker auf der annektierten Krim, als "unverantwortliche Reise", wie er auf Twitter mitteilte.

"Der verantwortungslose Besuch einiger AfD-Lokalpolitiker auf die völkerrechtlich okkupierte Krim ist kein Kavaliersdelikt, sondern ein Verbrechen, das für alle Beteiligten strafrechtliche Konsequenzen nach sich ziehen kann...Solche strafrechtliche Schritte schaden der AfD massiv, müssen daher öffentlich verurteilt & nicht toleriert werden."

www.ukraine-journal.de/mitglieder-der-af...krainischer-gesetze/

Das ist der Beitrag aus Ukraine Journal auf den nobody bei den Pressemitteilungen heute 4.2.18 hingewiesen hat [35916, 35920]. Hier noch der Originaltext von Melnyk:


Andrij Melnyk
@MelnykAndrij

Безвідповідальний вояж кількох політиків з партії AfD місцевого масштабу на незаконно окупований Крим може мати для цих горе-депутатів дуже і дуже плачевні правові наслідки. Шкода, що наші попередження досі не сприймаються серйозно. Ну що ж, побачимо @HughBronson_AfD
23:06 - 3. Feb. 2018


Ich kann mir einen persönlichen Kommentar nicht verkneifen. Aus dem einfachen Grund weil mich diese Partei nervt (es gibt in der Schweiz eine ähnliche Partei, die mich ebenso nervt). Und in Österreich ist es leider nicht besser.
Es wird immer wieder gesagt, man müsse mit denen reden. Aber ehrlich, ich glaube nicht, dass man mit denen reden kann. Auf jeden Fall ich nicht. Zum Glück muss ich auch nicht
Ich habe am Donnerstag die Uebertragung aus dem Bundestag auf Phoenix gesehen. Das Schlimmste ist vielleicht garnicht was sie sagen (aber auch), sondern ihre Unanständigkeit. Dreinreden, laut reden, Das stimmt nicht, aber nie sagen, was dann stimmt und dann immer das Grinsen in den Gesichtern.
Diese Reise auf die Krim ist nun wirklich das Allerletzte. Und Hugh Bronson (tönt sehr Deutsch), wie meint er, dass die Sache in der Ukraine geregelt wird und ist er wirklich der Meinung, die Ukraine hätte Interesse mit ihnen zusammen zu arbeiten. Also ich kann nicht für die Ukraine sprechen, aber darauf würde ich verzichten.
Letzte Änderung: 04 Feb 2018 23:26 von stephan.r.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: sunshine, Hanna, Picadilly, Jac, oldwolf14, ukrop, Petinka

Krim im Jahre 2018 05 Feb 2018 10:50 #35924

  • Agence
  • Agences Avatar
  • OFFLINE
  • Inventar
  • Agence
  • Beiträge: 2396
  • Dank erhalten: 4818
Tartu schrieb unter 35918 Pressemeldungen der W 5/2018, dass die AfD Abgeordneten auf dem Flughafen von Simeferopol gelandet seien. Von wo aus ist dieser Flughafen jetzt nur noch erreichbar? Richtig Moskau.

Wenn also das keiner an die grosse Glocke hängt wie die Herren der AfD, so ist die Krim über den Luftweg via Moskau problemlos verlass- oder erreichbar. Einzige Einschränkung die freien Plätze sind rar.

Darum verstehe ich nicht, warum es so grosse Probleme geben soll die Krim zu verlassen. Das Problem ist nur das Visum. Auf dem biometrischen russischen Pass steht nur der Geburtsort und nicht einmal die Abgabestelle wie auf dem CH-Pass. Bei mir Sion/VS.
Da ja sehr viele Einwanderer der Krim seit 1945/46 russische Wurzeln haben, haben sie auch ebenso viele Verwandte in Russland. Da ist es kein Problem für einige Zeit dort unter zu kommen um das Visum zu beantragen. Klar bei einem solchen mit Wohnsitz von Moskau sind da, sind sie klar im Vorteil, seitdem der Fingerprint bei der Visavergabestelle verlangt wird (Forderung von Schengen).

Ich persönlich bin froh, dass die russ Föderation die Retourkutsche schlussendlich doch nicht eingeführt hat, denn ich käme von meinem verlassenen Kaff aus recht schön ins Schwitzen um die geforderten Abdrücke zu liefern.
Mein Schatz stammt aus Astrakhan, einer Ukrainerin mit russ. Pass.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Krim im Jahre 2018 06 Feb 2018 23:26 #35947

  • stephan.r
  • stephan.rs Avatar
  • OFFLINE
  • Inventar
  • Beiträge: 1435
  • Dank erhalten: 4275
Ukraine Journal
06.02.2018, 21:22Uhr | Krim

Tschechische Delegation unter der Leitung eines Senators besuchte die annektierte Krim

Vor kurzem ist eine Delegation tschechischer Politiker von der annektierten Krim zurückgekehrt.
Laut tschechischen Medien trafen sich die Mitglieder der Delegation mit den russischen Streitkräften, insbesondere ließen sie sich mit den Streitkräften und der russischen Flagge fotografieren, berichten tschechischen Medien.
Der Senator Jaroslav Doubrava hatte bereits nach einem Besuch des besetzten Lugansk, im Jahr 2014 ein Einreiseverbot in die Ukraine erhalten.
Die Sprecherin des Senats, Ewa Dawydowa, merkte an, dass die Informationen über diese Reise zwar Anlass zur Sorge geben, die Senatsverwaltung jedoch keine Berichte erhalten habe, dass dieser Besuch als offizieller angesehen werden kann.
"Weder vor der Reise, noch danach wurden wir über dieses Ereignis informiert. Daher betrachten wir diese Reise als seine private Initiative oder Aktion. Aus diesen Gründen können wir nichts weiter dazu sagen und nichts kommentieren ", erklärte Dawydowa.
Die tschechischen Medien berichten nun, dass dieser Besuch möglicherweise als ein Akt der Unterstützung der russischen Besatzer nach dem Sieg des pro-russischen Politikers Milos Zeman, bei der Wahl in Tschechien angesehen werden kann.
Zuvor war der amtierende Präsident Milos Zeman, der eine freundschaftliche Beziehung zu Wladimir Putin pflegt, wiedergewählt wurden.

www.ukraine-journal.de/tschechische-dele...ie-annektierte-krim/

Ich muss mich schon wundern, es scheint Schule zu machen. Welche (politische) Gruppe geht als nächstes auf die Krim und tut so, als sei es privat. Für mich ist das lächerlich. Die Sprecherin des Senats macht es sich ein wenig sehr einfach. Von den Tschechen bin ich enttäuscht. Auf die Gefahr hin überheblich oder arrogant zu sein, muss ich sagen, dass mein geschichtliches Bewusstsein fortgeschrittener ist als bei der tschechischen Regierung
Letzte Änderung: 06 Feb 2018 23:27 von stephan.r.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: sunshine, oldwolf14

Krim im Jahre 2018 07 Feb 2018 10:20 #35950

  • Jac
  • Jacs Avatar
  • OFFLINE
  • Inventar
  • Beiträge: 1011
  • Dank erhalten: 2287
Frueher war es Besser.Da es weit weniger Medien gab hat man nicht erfahren welch miese Spiele gespielt werden.Den Massen konnte man dann noch einreden das ein Wort oder Handschlag etwas Wert ist.Ein schriftlicher Vertrag war fuer den normalen Buerger noch heilig.Jetzt durch Internet bekommt man ganz genau mit das dem bei den oberen mit Geld eben genau nicht so ist.das hat natuerlich fatale Auswirkungen auf das Volk.denn jetzt meint Jeder so handeln zu koennen.es wird niemanden mehr geglaubt.Die Menschen brauchen aber zum leben einen positiven glauben und Zusammenhalt.Sie brauchen Jemanden zu dem sie aufschauen koennen und dem sie folgen.Die Menschen sind nun mal Herdentiere.Dieser jemand muss einen einfachen Weg aufzeigen,die meisten wollen nicht weiter nachdenken oder eine vorgefasste Meinung aendern.Deshalb sehe ich die AfD auf einen fuer Sie guten Weg.Da giebt es ein Sprichwort.Ein voller Bauch denkt nicht gern.Leider koennen sich die Deutschen einfach nicht mehr vorstellen was Krieg bedeutet.Napoleon sagte,wer keine eigene Armee unterhalten will,muss eine fremde bezahlen.Fuer viele Deutsche ist Putin der Heiland.Aus einem einfachen Grund.Er giebt den Russen das Gefuehl mehr Wert zu sein als alle Anderen.da ist es voellig belanglos wenn man nichts zu essen hat.Wenn der Mensch einen Glauben hat dann ist er unwarscheinlich leidensfaehig.So ein mensch wird zufriedener sein als einer der an nichts glaubt und satt ist.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: sunshine, stephan.r, oldwolf14

Krim im Jahre 2018 07 Feb 2018 10:37 #35951

  • Jac
  • Jacs Avatar
  • OFFLINE
  • Inventar
  • Beiträge: 1011
  • Dank erhalten: 2287
Heute gilt in allen Medien Schlechte Nachrichten sind gute Nachrichten.Das ist in Ru anders.Dort ist alles gut wenn man den Fernseher anmacht oder die Zeitung aufschlaegt.wenn es Probleme giebt ist der Amerikaner schuld.Das war in der DDR auch so.Diese Einstellung scheint bei den Ossis immer noch in den Genen zu sein.Alte Menschen sagen immer frueher war alles nicht so schlimm.Auslaenderhass gab es in der DDR auch.Den haben sich die Muslime und Jugoslawen redlich erarbeitet.Die hatten meist D Mark und haben sich dementsprechend verhalten.Jeden tag brutale schlaegereien.Die Polizei hat weggesehen.Die waren meist auf Regierungseinladung da und haben devisen gebracht.Die haben bei der Armee eine Ausbildung bekommen.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: sunshine, stephan.r, oldwolf14

Krim im Jahre 2018 08 Feb 2018 01:21 #35953

  • stephan.r
  • stephan.rs Avatar
  • OFFLINE
  • Inventar
  • Beiträge: 1435
  • Dank erhalten: 4275
Ukraine Journal
07.02.2018, 20:05Uhr | Krim

AfD-Abgeordnete erklärten sich zu "Freunden der Krim"

AfD-Abgeordnete, die sich gerade auf der besetzten Krim aufhalten, erklärten sich zu "Freunden der Krim" und versprachen, die Aufhebung der Russland-Sanktionen zu fordern.
Der Abgeordnete des nordrhein-westfälischen Landtags, Roger Beckamp, sagte, die deutsche Delegation werde einen Beitrag zur Aufhebung der westlichen Sanktionen leisten.
"Hier sind neun Freunde der Krim. Ich sage das, weil wir während dieser wenigen Tage die Region sehen konnten. Wir werden uns bemühen, die Sanktionen aufzuheben", sagte Beckamp.
Der deutsche Politiker sagte, er beneide die Tatsache, dass die Krimbewohner "ihre Zukunft selbst bestimmt haben".
"Zusätzlich zu Ihrem herzlichen Empfang haben Sie sich selbst entschieden, welchem Land Sie angehören wollen, Sie haben die Zukunft selbst bestimmt. Das Referendum haben Sie durchgeführt, das ist etwas, was wir in Deutschland nicht haben, und wir beneiden Sie dafür wirklich", betonte Beckamp und bedankte sich bei den illegalen russischen Behörden, für die Pflege der deutschen Kriegsgräber.
Der ukrainische Botschafter in Deutschland, Andrij Melnyk, sagte, dass der Besuch der deutschen Abgeordneten auf der besetzten Krim "sehr bedauerliche rechtliche Konsequenzen" mit sich bringen wird. Die Abgeordneten selbst behaupten, dass sie "keine Befürchtungen wegen der Drohungen aus Kiew haben, und die Krim mehr als einmal besuchen

www.ukraine-journal.de/afd-abgeordnete-e...u-freunden-der-krim/

Einfach toll was die so erzählen wenn der Tag lang ist
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: sunshine, Picadilly, Jac, oldwolf14

Krim im Jahre 2018 08 Feb 2018 07:12 #35960

  • ukrop
  • ukrops Avatar
  • OFFLINE
  • Schaut ab und zu vorbei
  • Beiträge: 334
  • Dank erhalten: 1332
Die braunen ruSSlanddeutschen AfD-Kameraden brüsten sich mit ihrem Rechtsbruch:

russlanddeutsche-afd.nrw

Da haben wir uns richtige Kreml-Schläferzellen ins Land geholt! wut)

FB_IMG_1518070211297.jpg
Letzte Änderung: 08 Feb 2018 07:13 von ukrop.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: sunshine, Hanna, Picadilly, stephan.r, Jac, oldwolf14

Krim im Jahre 2018 08 Feb 2018 13:12 #35962

  • stephan.r
  • stephan.rs Avatar
  • OFFLINE
  • Inventar
  • Beiträge: 1435
  • Dank erhalten: 4275
ukrop schrieb:
Die braunen ruSSlanddeutschen AfD-Kameraden brüsten sich mit ihrem Rechtsbruch:

russlanddeutsche-afd.nrw

Da haben wir uns richtige Kreml-Schläferzellen ins Land geholt! wut)

FB_IMG_1518070211297.jpg


Ich versuchte den Link zu öffnen - mein Bildschirm weigerte sich.
Jetzt sage ich etwas, was nicht allen gefällt, mich eingeschlossen, aber Verbote haben schon etwas für sich
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: sunshine, Picadilly, oldwolf14, ukrop

Krim im Jahre 2018 10 Feb 2018 23:35 #35977

  • stephan.r
  • stephan.rs Avatar
  • OFFLINE
  • Inventar
  • Beiträge: 1435
  • Dank erhalten: 4275
Ukraine Journal
10.02.2018 - 21:17Uhr | Krim

Weitere deutsche Delegation besucht die besetzte Krim

Eine weitere Delegation aus Deutschland, zu der Mitglieder der Partei "Die Linke" gehören, wird die von Russland besetzte Krim besuchen.
Der deutsche Politiker Andreas Maurer, Vorsitzender der Fraktion der Partei "Die Linke" in der niedersächsischen Kleinstadt Quakenbrück, ist laut der russischen Nachrichtenagentur "RIA Novosti" der Organisator der Reise.
"Ich habe eine Liste von Kandidaten für die Delegation, die am bevorstehenden internationalen Wirtschaftsforum in Jalta teilnehmen möchte. Darüber hinaus sind sie an der Möglichkeit interessiert, bei den russischen Präsidentschaftswahlen anwesend zu sein, aber dieses Thema muss auf Bundesebene koordiniert werden", vermeldete der sogenannte "stellvertretende Vorsitzende des Komitees für Interethnische Beziehungen des Krimparlaments", Jurij Hempel.
Zuvor hatte bereits eine Delegation der rechtsextremen deutschen Partei "AfD", die von Russland besetzte Krim-Halbinsel besucht.

www.ukraine-journal.de/weitere-deutsche-...t-die-besetzte-krim/

Ich hätte nicht gedacht, dass es so schnell geht. Ich bin immer irritiert, wenn Linke und Rechte derselben Ansicht sind. Das ist aich bei uns in der Schweiz (manchmal) so
Letzte Änderung: 10 Feb 2018 23:42 von stephan.r.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: sunshine, nobody, alles wird gut, oldwolf14

Krim im Jahre 2018 11 Feb 2018 00:22 #35978

  • nobody
  • nobodys Avatar
  • ONLINE
  • virtueller Hausmeister
  • Beiträge: 3825
  • Dank erhalten: 10206
Hallo stephan.r,

auch ich habe in letzter Zeit dazugelernt. Das schrieb ich schon einmal hier im Forum. Linke und Rechte lassen sich in Teilen als deckungsgleich abbilden. Das war mir anscheinend immer entgangen. Aber es ist nur logisch: Drehst du dich immer weiter nach links, so kommst du rechts an.

Links und Rechts fraternisiert also in der Sicht auf die Krim-Frage. Links und Rechts schert sich nicht um Rechtsbruch.

Ich empfehle den deutschen Politikern dieser Couleur ein Treffen mit ukrainischen Frontkämpfern. Vielleicht bringt das Erkenntnis.

Gruß nobody
слава украине - es lebe die Ukraine - Слава Україні

Ukrainer Forum auch auf Facebook: www.facebook.com/pages/Ukrainer-Forum/201922826640205
Letzte Änderung: 11 Feb 2018 00:27 von nobody.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: sunshine, Hanna, alles wird gut, stephan.r, oldwolf14

Krim im Jahre 2018 24 Feb 2018 02:22 #36068

  • stephan.r
  • stephan.rs Avatar
  • OFFLINE
  • Inventar
  • Beiträge: 1435
  • Dank erhalten: 4275
Ukraine journal
22.02.2018 - 22:00Uhr

"Crimea as it was" - Dokumentation über die Ereignisse um die Annexion der Krim durch Russland
Eine neue Dokumentation über die Ereignisse um die Annexion der Krim durch Russland im Jahr 2014. Gemäß dem Vorspann aus Mitteln des Informations- und Dokumentationszentrums der NATO in der Ukraine finanziert.
www.ukraine-journal.de/crimea-as-it-was-...krim-durch-russland/
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: sunshine, Picadilly, Jac, oldwolf14

Krim im Jahre 2018 24 Feb 2018 20:51 #36070

  • tartu
  • tartus Avatar
  • ONLINE
  • Inventar
  • Beiträge: 1140
  • Dank erhalten: 2339
Umfrage: Putin kann auf der Krim mit überragendem Wahl-Ergebnis rechnen

Die Halbinsel Krim steht einer Umfrage zufolge bei der Präsidentenwahl in Russland fest hinter Amtsinhaber Wladimir Putin. Allerdings sind diese Werte mit Vorsicht zu genießen.
www.merkur.de/politik/umfrage-putin-koen...mmen-zr-9629418.html
Letzte Änderung: 24 Feb 2018 20:54 von tartu.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: oldwolf14
Ladezeit der Seite: 0.556 Sekunden