Sie sind nicht eingeloggt.

Sie sind nicht eingeloggt.

Team

virtueller Hausmeister
nobody
mbert

virtueller Hauswart
sunshine 

Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Literatur und Schriftsteller aus der Ukraine

Literatur und Schriftsteller aus der Ukraine 24 Jun 2014 00:52 #16169

  • stephan.r
  • stephan.rs Avatar
  • OFFLINE
  • Inventar
  • Beiträge: 3321
  • Dank erhalten: 7851
Liebe Forumsmitglieder

Ich möchte hier in loser Folge auf die Literatur der Ukraine hinweisen. Und freue mich natürlich auch auf Eure Hinweise. Anfangen möchte ich mit einem Beitrag aus der NZZ zum Nationaldichter der Ukraine Taras Schewtschenko

Neue Zürcher Zeitung

Literatur und Kunst
Freitag,
8. März 2014

Der Nationaldichter Taras Schewtschenko
Der heilige Geist des Maidan

Vor 200 Jahren, am 9. März 1814, erblickte der ukrainische Nationaldichter Taras Schewtschenko das Licht der Welt. In seinem Œuvre kämpfte der im russischen Reich als Leibeigener Geborene für die Ideale von Freiheit und Gerechtigkeit. Kein Wunder, war er die Leitfigur der Maidan-Protestbewegung in Kiew.

Von Juri Andruchowytsch


mobile.nzz.ch/aktuell/feuilleton/literat...es-maidan-1.18258225
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: tartu, Hanna

Literatur und Schriftsteller aus der Ukraine 24 Jun 2014 20:49 #16218

  • KarpatenOnkel
  • KarpatenOnkels Avatar
Berliner Zeitung
Kultur
Dienstag 24. Juni 2014

„Ukrainisches Tagebuch“ von Andrej Kurkow

Das Wetter im Osten

Seit Beginn der ukrainischen Protestbewegung auf dem Maidan hat der russischsprachige Romanautor Andrej Kurkow sein „Ukrainisches Tagebuch“ geführt. Es ist ein persönlicher Erlebnisbericht aus dem Herzen des Aufstands und ein spannendes historisches Dokument.

www.berliner-zeitung.de/kultur/-ukrainis...809150,27326330.html
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Literatur und Schriftsteller aus der Ukraine 25 Jun 2014 08:38 #16232

  • stephan.r
  • stephan.rs Avatar
  • OFFLINE
  • Inventar
  • Beiträge: 3321
  • Dank erhalten: 7851
Jurij IZDRYK 
Lwiw: Sequenzen einer Psychose, Essay-Auszug
(Aus dem Ukrainischen von Stefan HECK)
S. 88
In: Lichtungen. - Graz
Nr. 138, XXXV. Jg., 2014


Ich habe diesen Essay-Auszug selber (noch) nicht. Werde aber versuchen ihn zu erhalten


Info zur Zeitschrift auf der Facebook-Seite:


Zeitschrift für Literatur, Kunst und Zeitkritik

Die LICHTUNGEN erscheinen seit 1979 in Graz und haben sich in den letzten Jahren mit internationalen Länder- und Städte-Schwerpunkten zu einer in Österreich, Deutschland und auch Süd-Ost-Europa bekannten Literaturzeitschrift entwickelt.
Sie fördern neben arrivierten vor allem noch unbekannte, meist junge AutorInnen und geben ihnen eine Öffentlichkeit, wobei besonderes Augenmerk auf den literarischen Nachwuchs aus Österreich und der Steiermark gelegt wird.

Ein weiterer Teil der Zeitschrift ist der bildenden Kunst gewidmet, in dem gleichfalls meist junge KünstlerInnen aus Österreich und anderen Ländern präsentiert werden. 

Einen zusätzlichen Schwerpunkt bildet die Rubrik „Zeitkritik“, in der Beiträge namhafter WissenschafterInnen und EssayistInnen veröffentlicht werden. 
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Literatur und Schriftsteller aus der Ukraine 09 Jul 2014 11:56 #16692

  • KarpatenOnkel
  • KarpatenOnkels Avatar
Ukrainische Autoren über den «Euromaidan»

Am Ende der Unmündigkeit

Ukrainische Autoren nehmen auf sehr persönliche Weise zum Euromaidan und seinen Folgen Stellung. Eine Reihe von Texten liegt bereits in deutscher Übersetzung vor

www.nzz.ch/feuilleton/buecher/am-ende-de...endigkeit-1.18339218
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Literatur und Schriftsteller aus der Ukraine 07 Okt 2014 06:55 #21088

  • stephan.r
  • stephan.rs Avatar
  • OFFLINE
  • Inventar
  • Beiträge: 3321
  • Dank erhalten: 7851
Ukraine Nachrichten

Samstag, 27.09.2014  

Victory Park:
Die Sowoks (Sowjetleute) verstehen, um den Donbass zu hören

„Haben Sie schon viel darin gelesen? Welcher von den Helden ist Ihnen am sympathischsten?“ fragte mich der Gründer von „Elektrobücher“ und Verleger Anton Santschenko einige Wochen später, nachdem er mir das Buch „Victory Park“ des Kyjiwer Schriftstellers Oleksij Nikitin zu lesen gegeben hatte. Ich konnte nicht alles am Buch erfassen und verstand erst später, dass es sich um eine subtile Fangfrage handelte: Die Helden dieses herausragenden Romans wenden sich dem Leser in jedem Kapitel von verschiedenen Seiten her zu, und aus meiner Antwort war leicht zu entnehmen, wie weit ich tatsächlich den Text geknackt hatte.

In „Victory Park“ stehen Schwarzhändler und Studenten, Bullen von verschiedenen Rangstufen, kleinere und größere Gauner vor uns. Und ebenso ihre Frauen. In der Tat, alle sind sehr menschlich, viele wirklich sympathisch, und Gesetzestreue ist niemals Maßstab dafür, wie sehr eine Figur ein positiver Charakter ist. Schließlich brechen in dem Buch alle das Gesetz und der Leitgedanke ist, dass in der Sowjetunion sauber zu leben einfach nicht möglich war.

ukraine-nachrichten.de/victory-park-die-...en_4092_gesellschaft

In der Kürze habe ich keine genauen bibliographische Angaben gefunden. Schaue aber weiter
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: ельф

Literatur und Schriftsteller aus der Ukraine 08 Okt 2014 06:37 #21110

  • stephan.r
  • stephan.rs Avatar
  • OFFLINE
  • Inventar
  • Beiträge: 3321
  • Dank erhalten: 7851
Präsentation eines einzigartigen Buches über Kiew

Kiew, den 07. Oktober /Ukrinform/. Ein Untersuchungsbuch über Kiew ist heute, den 7. Oktober, um 18 Uhr in der Buchhandlung auf der Puschkinskastrasse 8A (in der Nähe der U-Bahn-Station „Teatralna“) zu präsentieren.

Das berichtet die Internetseite „Drug Tschytatscha“ („Leserfreund“).

„Der Verfasser der Untersuchung ist der verdiente Wissenschaftler und Techniker der Ukraine, Georgij Tschornyj… Im Buch ist eine Komplexuntersuchung von sprachlichen, geografischen, historischen und anderen Angaben, die in den Werken von antiken und gegenwärtigen Autoren entdeckt worden waren, über Völker der Dnipro-Ukraine sowie über ihre Siedlungen auf Hügeln des vorschriftlichen Kiew geleistet werden“, - heißt es im Bericht.

Die Untersuchungsergebnisse geben eine Antwort auf den ganzen Satz von Fragen über die Geschichte von Kiew, und zwar: woher stammt das Wort „Kiew“, wann erschien die älteste von den nach dem heutigen Tag bekannten schriftlichen Mitteilungen über diese Stadt, was sind Hunnen, hat der Stammbaum der jetzigen Ukrainer seine Wurzeln in der uralten Trypillja-Zivilisation.

Das Untersuchungsbuch ist für junge Generation von Ukrainern bestimmt.

Der Verfasser des Buches - Georgij Tschornyj – ist insbesondere dadurch bekannt, dass er die historisch-topographische Zweckmäßigkeit der Gewährung der Kiewer U-Bahn-Station der aus Annalen stammenden Bezeichnung „Dorohoshytschi“ bewiesen hat.

www.ukrinform.ua/deu/news/prsentation_ei...uches_ber_kiew_13042
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Literatur und Schriftsteller aus der Ukraine 12 Nov 2014 07:45 #22104

  • stephan.r
  • stephan.rs Avatar
  • OFFLINE
  • Inventar
  • Beiträge: 3321
  • Dank erhalten: 7851
Man soll auch gutes über Russland melden, wenn es geht. Allerdings liegt es bereits 100 Jahre zurück. Zudem lebte Bunin einige Zeit in Odessa, so viel ich weiss. Aksi dürfen ihn due Ukrainer auch "beanspruchen".
Von ihm stammt der wohl zeitlos gültige Satz:
«So traurig es in dieser unverständlichen Welt auch ist, sie ist wunderschön.»


NZZ 12.11.14

Iwan Bunin und seine Erzählungen «Vera» von 1912
Wenn es ans Sterben geht

Birgit Veit

Unter dem Titel «Vera» ist der siebte Band der verdienstvollen Werkausgabe des russischen Schriftstellers Iwan Bunin (1870–1953) erschienen. Das schmale Bändchen des ersten russischen Literaturnobelpreisträgers (1933) und letzten Klassikers der Generation um Tschechow und Tolstoi enthält fünf Erzählungen, brillant ins Deutsche übersetzt von Dorothea Trottenberg. Alle stammen aus dem Jahr 1912.

mobile.nzz.ch/feuilleton/buecher/wenn-es...rben-geht-1.18422961
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Tapki

Literatur und Schriftsteller aus der Ukraine 28 Nov 2014 13:46 #22475

  • stephan.r
  • stephan.rs Avatar
  • OFFLINE
  • Inventar
  • Beiträge: 3321
  • Dank erhalten: 7851
Schweizer Literaturpreis an Serhij Zhadan


Kleine Zeitung, 28.11.15

Schweizer Literaturpreis an Ukrainer Zhadan

28.11.2014 um 12:21 Uhr | Kleine Zeitung

Der hoch dotierte Schweizer Literaturpreis der Jan-Michalski-Stiftung geht in diesem Jahr an den ukrainischen Autor Serhij Zhadan für sein Buch "Die Erfindung des Jazz im Donbass". Die Jury lobt den Roman als "fantastisches Epos über die Wirren der postsowjetischen Zeit".

Es sei ein rasanter Text voller Humor, "akzentuiert durch Geistesblitze, gespickt mit unwahrscheinlichen Exkursen", schreibt die Westschweizer Stiftung in einer Aussendung. Verliehen wurde die Auszeichnung zum fünften Mal, dotiert ist sie jeweils mit 50.000 Franken (41.590 Euro) und einem Kunstwerk, das in diesem Jahr vom Fotografen Maurice Schobinger stammt.

m.kleinezeitung.at/s/kultur/4606944/inde...alski-Literaturpreis an Ukrainer Serhij Zhadan


derStandard,
28. November 2014, 12:29

Preis in Höhe von 50.000 Franken für "Die Erfindung des Jazz im Donbass"

Lausanne - Der hoch dotierte Schweizer Literaturpreis der Jan-Michalski-Stiftung geht in diesem Jahr an den ukrainischen Autor Serhij Zhadan für sein Buch "Die Erfindung des Jazz im Donbass". Die Jury lobt den Roman als "fantastisches Epos über die Wirren der postsowjetischen Zeit".

mobil.derstandard.at/2000008748102/Micha...erhij-Zhadan?ref=rss


NZZ, 28.11.14, FEUILLETON

Michalski-LiteraturpreisUkrainischer Autor Serhij Zhadan geehrt

(sda) Der Westschweizer Jan-Michalski-Literaturpreis geht an den ukrainischen Autor Serhij Zhadan für seinen Roman «Die Erfindung des Jazz im Donbass». Die Jury lobt das Buch als «phantastisches Epos über die Wirren der postsowjetischen Zeit». Es sei ein rasanter Text voller Humor, «akzentuiert durch Geistesblitze, gespickt mit unwahrscheinlichen Exkursen», so die Jan-Michalski-Stiftung. Verliehen wurde die Auszeichnung zum fünften Mal, dotiert ist sie jeweils mit 50 000 Franken und einem Kunstwerk, das in diesem Jahr vom Fotografen Maurice Schobinger stammt.

mobile.nzz.ch/feuilleton/buecher/ukraini...dangeehrt-1.18434271


Ich hoffe, es folgen noch ausführlichere Meldungen
Letzte Änderung: 28 Nov 2014 13:54 von stephan.r.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: ельф, Malcolmix, Meyer-Zwo

Literatur und Schriftsteller aus der Ukraine 29 Mai 2019 11:01 #39661

  • stephan.r
  • stephan.rs Avatar
  • OFFLINE
  • Inventar
  • Beiträge: 3321
  • Dank erhalten: 7851
Ukrainische Literatur im Jahr 2014


Ukraine Nachrichten

4. Januar 2015
Die Literatur des Jahres 2014: Ergebnisse und Einschätzungen
25. Dezember 2014 // Jewhenija Nesterowytsch
Quelle: Lewyj Bereg
Bibliographische Ergänzung: Christian Weise, Übersetzer

Reicht üblicherweise für die Notizen eines Jahres ein dickes Notizbuch, so umfasst das Jahr 2014 mindestens drei. Die politische Übersättigung hat deutlich das kulturelle und literarische Leben beeinflusst, ein für ukrainische Tradition ganz natürlicher Vorgang. Schade ist nur, dass die Menschen des Wortes sich zuweilen als Schöpfer von Konflikten und nicht als anspruchsvolle Kulturdiplomaten gezeigt haben.
ukraine-nachrichten.de/literatur-jahres-...-einschätzungen_4175

Zugegeben dieser Beitrag mag etwas angegraut sein, aber aus meiner beruflichen Erfahrung her, können solche Artikel nie angegraut sein.
Vor allem auch die Ergänzungen des Übersetzers Christian Weise sind verdankenswert.
Ein Beispiel, so findet man in diesem Artikel Kinderbücher zum Maidan



Link zum Originalbeitrag mit mehreren Illustrationen:

lb.ua/culture/2014/12/25/290294_literatura2014_pidsumki_i.html.
[Autorin:] Євгенія Нестерович, Критик, журналіст
Letzte Änderung: 29 Mai 2019 11:06 von stephan.r.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Ladezeit der Seite: 0.241 Sekunden