Sie sind nicht eingeloggt.

Sie sind nicht eingeloggt.

Team

virtueller Hausmeister
nobody
mbert

virtueller Hauswart
sunshine 

Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1
  • 2

THEMA: Ukraine befürchtet russischen Durchmarsch ENLICH MAL DIE WAHRHEIT

Ukraine befürchtet russischen Durchmarsch ENLICH MAL DIE WAHRHEIT 23 Mär 2014 14:45 #8244

  • Hamburg-Boy
  • Hamburg-Boys Avatar
  • OFFLINE
  • Schaut ab und zu vorbei
  • Krim bleibt immer Teil der Ukraine
  • Beiträge: 464
  • Dank erhalten: 517
FRAGE: Was haben Pinocchio, der Baron Münchhausen und Putin gemeinsam???????

ANTWORT: Alle sind extreme Lügner und verarschen alle nur.

Alle diese Vorzeigen ob auf der Krim oder am Rande von Moldawien zeigen doch nur eins.

ICH Putin will die UdSSR wieder zurück kostet es was will.

Dazu die Meldung.



"Sehr bereit" oder gar nicht da?

Ukraine befürchtet russischen Durchmarsch

Russland beteuert, keine Truppen an der Grenze zur Ukraine zusammengezogen zu haben. Die Übergangsregierung in Kiew sagt dagegen, die russischen Soldaten seien "jederzeit zu einem Angriff bereit". Auch die Nato sorgt sich, Russland könne den gesamten Korridor bis Transnistrien besetzen.

Die ukrainische Übergangsregierung hält die russischen Truppen an der Ostgrenze des Landes für eine akute Bedrohung. Die russischen Soldaten seien "jederzeit zu einem Angriff bereit", sagte der Chef des ukrainischen Sicherheits- und Verteidigungsrats, Andrij Parubij. Das Ziel des russischen Staatschefs Wladimir Putin sei "nicht die Krim, sondern die gesamte Ukraine".

"Der Besatzer kann die Grenze jeden Tag durchbrechen, in der krankhaften Vorstellung Putins soll die Ukraine Teil Russlands werden", sagte Parubij. Das russische Verteidigungsministerium wies unterdessen Berichte über eine angebliche Konzentration russischer Streitkräfte an der Grenze zur Ukraine zurück.

"Russland hält sich an alle Vereinbarungen"

Besonders die USA seien aufgerufen, die militärischen Aktivitäten russischer Truppen "objektiv" zu beurteilen und nicht die gespannte Lage weiter aufzuheizen, sagte Russlands Vizeverteidigungsminister Anatoli Antonow. "Russlands bewaffnete Kräfte führen keine unangekündigten militärischen Aktivitäten aus, die die Sicherheit benachbarter Staaten bedrohen könnten", so Antonow. Allerdings hatte Russland auch stets bestritten, dass die vermummten Soldaten auf der Krim russische Einheiten sind.

Russland halte sich an alle internationalen Vereinbarungen - unter anderem zur festgelegten Zahl von Streitkräften an der ukrainischen Grenze. Zuletzt seien nicht nur ukrainische Militärvertreter, sondern auch Experten aus den USA, aus Kanada und Deutschland, Frankreich, Polen und der Schweiz sowie weiteren Ländern zu Inspektionen auf russischem Gebiet gewesen, sagte Antonow.

Nato fürchtet Vormarsch bis Transnistrien

Die Nato scheint den russischen Beteuerungen allerdings keinen Glauben zu schenken. Die russische Militärpräsenz an der ukrainischen Grenze sei "sehr, sehr erheblich und sehr, sehr bereit", sagte der Oberkommandierende der Nato, US-Luftwaffengeneral Philip Breedlove. Es gebe ausreichend Soldaten, um bis Transnistrien vorzustoßen, wenn die Entscheidung dazu fallen sollte, "und das ist sehr besorgniserregend".

Am Dienstag hatte Russlands Präsident Wladimir Putin erklärt, dass sein Land keinen Militäreinsatz in der Ukraine plane. Die internationale Gemeinschaft befürchtet, dass sich Russland nach der Krim jetzt noch die russischsprachigen Regionen im Osten und Süden der Ukraine einverleiben könnte, um einen Korridor zwischen der international nicht anerkannten Republik Transnistrien und dem russischen Kaukasus zu schaffen.

In Transnistrien, das völkerrechtlich zu Moldawien gehört, sind - wie auf der Krim - russische Soldaten stationiert. Nach dem Beitrittsgesuch der Krim hatte auch das Regime von Transnistrien sich für einen Beitritt zu Russland ausgesprochen. Dieser Antrag wurde von Russland allerdings zurückgewiesen.
Für mich wird auch in Tausend Jahren die Krim ein Teil der Ukraine sein. Das ist mein Beitrag dazu zu zeigen das nicht ohne weiteres Menschen vertrieben werden können.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Umnichka, sunshine, nobody

Ukraine befürchtet russischen Durchmarsch ENLICH MAL DIE WAHRHEIT 23 Mär 2014 14:56 #8248

  • sunshine
  • sunshines Avatar
  • OFFLINE
  • virtueller Hausmeister
  • Beiträge: 3244
  • Dank erhalten: 11782
Lieber Hamburg-Boy

DANKE für deine Beiträge hier in diesem Forum, aber bitte tue uns allen einen Gefallen, auch in rechtlicher Hinsicht.
Bitte gib immer auch die Quelle an, wo du die Texte her hast.
Danke.


Für alle anderen:
Hier die Quelle:

http://www.n-tv.de/politik/Ukraine-befuerchtet-russischen-Durchmarsch-article12517266.html
Die Liebe meines Lebens fand ich in der Ukraine (Kremenchug).
Verheiratet mit einer Ukrainerin.

Ukrainer Forum auch auf Facebook:
www.facebook.com/pages/Ukrainer-Forum/201922826640205

Wahre Informationen zur Ukraine-Krise:
de.informnapalm.org
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: mbert, Umnichka, nobody, marco

Ukraine befürchtet russischen Durchmarsch ENLICH MAL DIE WAHRHEIT 23 Mär 2014 15:15 #8251

  • Oldtrotter
  • Oldtrotters Avatar
Die derzeitige Beurteilung der Lage durch die NATO dürfte nicht ausser Acht gelassen werden!

In Transnistrien, keine direkte Landverbindung mit der RF, versehen etwa 2000 russische Soldaten eine Art "Blauhelmdienst", also mehr so etwas wie die UNO-Blauhelme. Ihr Helm ist nur durch einen blauen Streifen gekennzeichnet. Könnte sich zu einer mehr oder weniger schwierigen Versorgung und Austausch der Soldaten entwickeln, falls der Luftraum von der NATO kontrolliert werden sollte. Es liegt kein international abgesegneter Auftrag (Mandat) vor. Die Regierung von Rumänien hat bereits mit der Regierung von Moldavien diesbezüglich Kontakt aufgenommen. Zur Kenntnis sollte man aber auch nehmen, dass in Transnistrien der Anteil der russischen Bevölkerung zur Hälfte aus Ukrainern besteht, also fast 45 % der Gesamtbevölkerung! Da wird leider wieder einmal mehr das statistische Amt der RF zur Hilfe genommen!

Gruss Oldtrotter
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Ukraine befürchtet russischen Durchmarsch ENLICH MAL DIE WAHRHEIT 23 Mär 2014 15:39 #8254

  • Fretchen
  • Fretchens Avatar
  • OFFLINE
  • Schaut ab und zu vorbei
  • Beiträge: 344
  • Dank erhalten: 951
Die Frage ist doch was soll die Nato denn machen, dann noch was zu der Herkunft dieses Beitrags, NTV gehört zu RTL, und diese übertreiben immer sehr Heftig, für mich keine seriöse Quelle. Denen geht es nur um hohe Zuschauerquoten damit die Werbung gut verkauft werden kann.
Letzte Änderung: 23 Mär 2014 15:45 von Fretchen.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Oldtrotter, nobody, polygon

Ukraine befürchtet russischen Durchmarsch ENLICH MAL DIE WAHRHEIT 23 Mär 2014 15:56 #8255

  • nobody
  • nobodys Avatar
  • OFFLINE
  • virtueller Hausmeister
  • Beiträge: 3901
  • Dank erhalten: 10358

de.shram.kiev.ua/euromaydan/eurookupaciyarossii.shtml

"Alles nur Polemik des Westens", würde Putin sagen. "Die Rekruten machen nur einen Sonntagsausflug. Keiner will hier irgendwo einmarschieren."
слава украине - es lebe die Ukraine - Слава Україні

Ukrainer Forum auch auf Facebook: www.facebook.com/pages/Ukrainer-Forum/201922826640205
Letzte Änderung: 23 Mär 2014 15:58 von nobody.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Fretchen

Ukraine befürchtet russischen Durchmarsch ENLICH MAL DIE WAHRHEIT 23 Mär 2014 16:47 #8258

  • Fretchen
  • Fretchens Avatar
  • OFFLINE
  • Schaut ab und zu vorbei
  • Beiträge: 344
  • Dank erhalten: 951
Die ersten Vorausteams von Mitarbeitern der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) sind in der Ukraine angekommen. Das bestätigte eine OSZE-Sprecherin dem ARD-Hörfunkstudio Moskau. In den kommenden Tagen werde die Beobachtungsmission nach und nach im ganzen Land aufgenommen. Die Teams werden sowohl in Städten wie Lemberg im Westen der Ukraine als auch beispielsweise in Donezk im Osten des Landes unterwegs sein.

Ihre Aufgabe sei es, Gespräche mit Behördenvertretern zu führen, aber auch mit Vertretern von religiösen Gruppen und ethnischen Minderheiten. Dabei geht es laut OSZE auch um die Sicherheitslage in den einzelnen Landesteilen.
www.tagesschau.de/ausland/osze-ukraine102.html
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Umnichka, nobody

Ukraine befürchtet russischen Durchmarsch Frau von der Leyen 23 Mär 2014 20:45 #8271

  • Hamburg-Boy
  • Hamburg-Boys Avatar
  • OFFLINE
  • Schaut ab und zu vorbei
  • Krim bleibt immer Teil der Ukraine
  • Beiträge: 464
  • Dank erhalten: 517
www.n-tv.de/politik/Von-der-Leyen-forder...article12517266.html

ENDLICH sehen mal die Menschen oder Politiker das die Krim nur TEIL 1 war.

Ich habe doch schon vor zig Wochen gesagt, das Putin bald an der Grenze zu Polen stehen wird.

Projekt Eingliederung der Ukraine ERFOLGREICH abgeschlossen. Ab nach Moldawien und CO

WIE LANGE wollen wir eigentlich noch zusehen.

Der Adolf ist auch immer weiter marschiert,
Für mich wird auch in Tausend Jahren die Krim ein Teil der Ukraine sein. Das ist mein Beitrag dazu zu zeigen das nicht ohne weiteres Menschen vertrieben werden können.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Ukraine befürchtet russischen Durchmarsch 23 Mär 2014 20:47 #8272

  • Hamburg-Boy
  • Hamburg-Boys Avatar
  • OFFLINE
  • Schaut ab und zu vorbei
  • Krim bleibt immer Teil der Ukraine
  • Beiträge: 464
  • Dank erhalten: 517
Ja alles ist nur eine kleine Übung an den Grenzen ob Ukraine oder Moldawien und 1 2 3
sind sie einmarschiert.


Gruß an den Kreml aber die Zeit der Verarsche ist VORBEI.
Für mich wird auch in Tausend Jahren die Krim ein Teil der Ukraine sein. Das ist mein Beitrag dazu zu zeigen das nicht ohne weiteres Menschen vertrieben werden können.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: oldwolf14

Nato, US-Luftwaffengeneral Philip Breedlove JA ENDLICH EINER MIT AUGEN 23 Mär 2014 20:51 #8274

  • Hamburg-Boy
  • Hamburg-Boys Avatar
  • OFFLINE
  • Schaut ab und zu vorbei
  • Krim bleibt immer Teil der Ukraine
  • Beiträge: 464
  • Dank erhalten: 517
ukrainer-forum.com/index.php/forum/eu-co...l-die-wahrheit/reply


ENDLICH EINER DER DEN """"WEITBLICK" hat und sieht was das Ziel von MR. P aus dem Kreml ist.

Oder sind wir hier alle wie die 3 Affen?

Nato fürchtet Vormarsch

Die Nato scheint den russischen Beteuerungen allerdings keinen Glauben zu schenken. Die russische Militärpräsenz an der ukrainischen Grenze sei "sehr, sehr erheblich und sehr, sehr bereit", sagte der Oberkommandierende der Nato, US-Luftwaffengeneral Philip Breedlove. Es gebe ausreichend Soldaten, um bis Transnistrien vorzustoßen, wenn die Entscheidung dafür fallen sollte, "und das ist sehr besorgniserregend".

Am Dienstag hatte Russlands Präsident Wladimir Putin erklärt, dass sein Land keinen Militäreinsatz in der Ukraine plane. Die internationale Gemeinschaft befürchtet jedoch, dass sich Russland nach der Krim jetzt noch die russischsprachigen Regionen im Osten und Süden der Ukraine einverleiben könnte, um einen Korridor zwischen der international nicht anerkannten Republik Transnistrien und dem russischen Kaukasus zu schaffen.

In Transnistrien, das völkerrechtlich zu Moldawien gehört, sind - wie auf der Krim - russische Soldaten stationiert. Nach dem Beitrittsgesuch der Krim hatte auch das Regime von Transnistrien sich für einen Beitritt zu Russland ausgesprochen. Dieser Antrag wurde von Russland allerdings zurückgewiesen.
Für mich wird auch in Tausend Jahren die Krim ein Teil der Ukraine sein. Das ist mein Beitrag dazu zu zeigen das nicht ohne weiteres Menschen vertrieben werden können.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Nato, US-Luftwaffengeneral Philip Breedlove JA ENDLICH EINER MIT AUGEN 23 Mär 2014 22:01 #8276

  • Tapki
  • Tapkis Avatar
  • OFFLINE
  • Neuling
  • Beiträge: 166
  • Dank erhalten: 667
Was Putin vorhat wissen wir nicht.
Wir können zur Zeit nur Mutmaßen und Vermuten. Natürlich gibt es genügend Hinweise, dass ein weiteres Vorrücken in die Ukraine von der RF zumindestens nicht ausgeschlossen wird. Vorbereitungen hierzu sind sowohl militärisch, als auch geheimdienstlich getroffen worden.Dies kann man sowohl der internationalen Presse und auch hier im Forum entnehmen (z.B. Truppenaufmarsch an der Ukrainischen Grenze oder aber geplante Demonstrationen mit Russichen Bürgern in Ukrainischen Oststädten, destabilisierende Maßnahmen eben).

Aber auch ein Herr Putin muss Abwägen welchen Erfolg er vorweisen kann. Die Krim war aufgrund der Ukrainischen Situation ein absolut leichtes Ziel. Es gab, da schon lange geplant, kein vorhersehbares ernstes Risiko. Die neue Ukrainische Regierung war mit der Situation Krim überfordert, das Militär nicht vorbereitet auf solch eine militärische Konfrontation. Sprich, der Erfolg war ihm so oder so Sicher. Heimholung der Krim ins Reich, welch ein Triumph! Auch die Reaktion des Auslandes, vor allem USA und EU waren vorhersehbar. Somit war die Krim wie gesagt ein relativ kalkulierbares Erfolgserlebnis.
Ich persönlich denke aber, dass nicht alles nach dem Plan der RF verlief. Ich behaupte frech, Putin hat mit einer Gegenwehr des Ukrainischen Militärs gerechnet. Und dann bin ich mir sicher, wäre er ohne wenn und aber auch in den Osten der Ukraine eingefallen, denn auch dort gibt es Russen, die den Schutz der RF benötigen.
Jetzt aber ist die Situation eine ganz andere, denn es gab keine toten Russen. Selbst eine Initiierung solcher hätte ihm die westliche Welt nicht abgenommen und somit ernsthaft interveniert. Somit geriet der Plan ins Stocken. Die Krim ist "erobert", aber der östliche Teil der Ukraine nicht ohne große Verluste zu nehmen. Denn der Widerstand sowohl in der Ukrainischen Bevölkerung, als auch der Zusammenhalt der westlichen Welt bereiten nun Probleme. Auch die mittlerweile Mobilmachung der Ukrainischen Reserve.
Natürlich hat die RF die militärische Macht und Kraft die Ukraine ganz oder teilweise zu besetzen. Aber zu welchem Preis? Ist Putin bereit diesen zu zahlen? Das ist die Frage, die es zu Beantworten gilt.
Da mittlerweile OSZE Beobachter ihre Aufgabe in der Ukraine begonnen haben, hege ich die Hoffnung, dass Putin erkannt hat, das der Preis für ein weiteres Vorgehen zu hoch geworden ist. Wahrscheinlich wird er bzw. sein Geheimdienst alles daran setzen, dass die Ukraine ein föderales System bekommt ,um somit durch die Hintertür noch an die östlichen Teile der Ukraine zu kommen.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: mbert, sunshine, Wikinger, marco, polygon, Rainer67, Wormser

Nato, US-Luftwaffengeneral Philip Breedlove JA ENDLICH EINER MIT AUGEN 23 Mär 2014 23:20 #8279

  • Hasterbacke
  • Hasterbackes Avatar
Tapki schrieb:
Was Putin vorhat wissen wir nicht.
Aber auch ein Herr Putin muss Abwägen welchen Erfolg er vorweisen kann. Die Krim war aufgrund der Ukrainischen Situation ein absolut leichtes Ziel. Es gab, da schon lange geplant, kein vorhersehbares ernstes Risiko. Die neue Ukrainische Regierung war mit der Situation Krim überfordert, das Militär nicht vorbereitet auf solch eine militärische Konfrontation. Sprich, der Erfolg war ihm so oder so Sicher. Heimholung der Krim ins Reich, welch ein Triumph! Auch die Reaktion des Auslandes, vor allem USA und EU waren vorhersehbar. Somit war die Krim wie gesagt ein relativ kalkulierbares Erfolgserlebnis.
Ich persönlich denke aber, dass nicht alles nach dem Plan der RF verlief. Ich behaupte frech, Putin hat mit einer Gegenwehr des Ukrainischen Militärs gerechnet. Und dann bin ich mir sicher, wäre er ohne wenn und aber auch in den Osten der Ukraine eingefallen, denn auch dort gibt es Russen, die den Schutz der RF benötigen. Jetzt aber ist die Situation eine ganz andere, denn es gab keine toten Russen. Selbst eine Initiierung solcher hätte ihm die westliche Welt nicht abgenommen und somit ernsthaft interveniert. .

Alles nur bla bla bla. Putin war ehemaliger Chef vom KGB, d.h. der Mann ist kein Vollidiot!!.
Letzte Änderung: 23 Mär 2014 23:23 von Hasterbacke.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Nato, US-Luftwaffengeneral Philip Breedlove JA ENDLICH EINER MIT AUGEN 23 Mär 2014 23:51 #8282

  • marco
  • marcos Avatar
  • OFFLINE
  • Ist öfter hier
  • Ukraine bekannt/verbandelt seit 1990
  • Beiträge: 739
  • Dank erhalten: 2063
Tapki…vollkommen richtig, was Du da schreibst.

Besonders die erfolglose Destabilisierung der Ost-Ukraine wird den Russen extreme Kopfschmerzen machen.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Umnichka, polygon, Tapki, Fretchen

Nato, US-Luftwaffengeneral Philip Breedlove JA ENDLICH EINER MIT AUGEN 24 Mär 2014 00:17 #8289

  • Tapki
  • Tapkis Avatar
  • OFFLINE
  • Neuling
  • Beiträge: 166
  • Dank erhalten: 667
Hasterbacke schrieb:
Alles nur bla bla bla. Putin war ehemaliger Chef vom KGB, d.h. der Mann ist kein Vollidiot!!.

Wo habe ich geschrieben, dass Putin ein Vollidiot ist? Ich denke doch, dass ich genau das Gegenteil schrieb.
Er weiß was er macht, was er machen kann und was nicht! Er weiß wie er nach innen auftreten muss und wie weit er nach außen gehen kann. Zumindestens denkt er es zu wissen.
Sein Problem war in diesem Fall, dass er Russisch und wie ein KGB Mann gedacht hat. Welches Land wehrt sich den bitteschön nicht, wenn man es überfällt? Eben, eigentlich keins. Und somit war eben der wahrscheinlich monatelange, eventuell jahrelange Plan Krim und Ost-Ukraine an diesem kleinen aber bedeutenden Detail nicht gescheitert, aber eben auch nicht mehr planmäßig. Das ist übrigens meine Meinung, sprich subjektiv.

Ach und es wäre doch nett, wenn du schon Kritik an meiner Meinung äußern möchtest, bzw. übst. Dann auch deine Meinung kund tust.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Umnichka, sunshine, Wikinger, marco, polygon, Hanna, Wormser, Fretchen

Nato, US-Luftwaffengeneral Philip Breedlove JA ENDLICH EINER MIT AUGEN 24 Mär 2014 07:17 #8302

  • Hasterbacke
  • Hasterbackes Avatar
Tapki schrieb:
Ach und es wäre doch nett, wenn du schon Kritik an meiner Meinung äußern möchtest, bzw. übst. Dann auch deine Meinung kund tust.

Ich habe keine Lust auf diesem Bashing-Niveau Stellung zu nehmen und da bitte ich auch um Verständnis.
Letzte Änderung: 24 Mär 2014 07:20 von Hasterbacke.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Nato, US-Luftwaffengeneral Philip Breedlove JA ENDLICH EINER MIT AUGEN 24 Mär 2014 07:25 #8305

  • marco
  • marcos Avatar
  • OFFLINE
  • Ist öfter hier
  • Ukraine bekannt/verbandelt seit 1990
  • Beiträge: 739
  • Dank erhalten: 2063
Hasterbacke schrieb:
Ich habe keine Lust auf diesem Bashing-Niveau Stellung zu nehmen und da bitte ich auch um Verständnis.

Welche Laus ist Dir denn über die Leber gelaufen?

Bashing sieht ganz klar anders aus. tapki hat sauber und klar seine persönliche Meinung dargestellt. Ihm Bashing-Niveau vorzuwerfen entbehrt irgendwie jeder Grundlage.

Also mein Verständnis fehlt da irgendwie grad n bisschen für diese unbegründete Aussage.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Umnichka, sunshine, polygon, Tapki, Wormser, Fretchen

Ukraine befürchtet russischen Durchmarsch ENLICH MAL DIE WAHRHEIT 24 Mär 2014 08:07 #8309

  • Fretchen
  • Fretchens Avatar
  • OFFLINE
  • Schaut ab und zu vorbei
  • Beiträge: 344
  • Dank erhalten: 951
Ich finde die Beiträge von Tapki klasse, und Hasterbacke wenn du auf solche Art Diskutieren willst ist dieses unterste Schublade und Niveulos.
Letzte Änderung: 24 Mär 2014 10:52 von Fretchen.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Tapki, Wormser

Ukraine befürchtet russischen Durchmarsch ENLICH MAL DIE WAHRHEIT 24 Mär 2014 08:34 #8315

  • sunshine
  • sunshines Avatar
  • OFFLINE
  • virtueller Hausmeister
  • Beiträge: 3244
  • Dank erhalten: 11782
Mal ne Frage in die Runde, worüber ich mir seit Tagen den Kopf zerbreche. Vielleicht habe ich auch nur irgendwann mal etwas überlesen.
Russland hat ja nun die Krim auf illegalste Art und Weise auf seine Seite gezogen, bzw. gestohlen.
Was ich aber in keiner Weise verstehe:
Man liest jeden Tag mehr, dass dort militärisches Eigentum der Ukrainer beschlagnahmt und umgeflaggt wird. Krim hin oder her. Die militärischen Dinge sind aber doch Eigemtum der Ukraine.
Wieso und warum lässt sich die Ukraine all das Zeugs auch noch wegnehmen, unabhängig davon ob es nun so oder so ggf. nur noch verrosteter "Schrott" ist oder nicht?
Wenn dieser völlig kranke Typ schon die Krim innerhalb von 2 Wochen nach Russland zieht, warum lässt er dann nicht die ukrainischen Soldaten inkl. der Waffen in Ruhe und Frieden abziehen ?.


Was ich auch in keiner Weise verstehe.
Nehmen wir mal das Szenario wie es nun ist (die Krim wurde auf illegale Weise eingezogen) oder nehmen wir mal die Variante die Krim wäre auf legale Weise an Russland zurückgegangen. Soweit gut und schön.
Die Ukraine will aber definitiv gen Westen. Die Ukraine wird sich Putin niemals wagen ganz zu holen, dafür würde er einen Krieg von ungeheuerlicher Dimension aufbauen. Denn selbst wenn die Ost-und Südukraine Russland unterstützen würden, hätte er dennnoch den größten Teil der Ukraine gegen sich.
Wir haben gesehen zu welcher Entschlossenheit die Menschen auf dem Maidan fähig waren. Würde Putin versuchen die ganze Ukraine zu holen, würden diese Menschen bis auf den letzten Bluttropfen kämpfen. Abgesehen davon, würde dann auch ganz sicher die Nato einschreiten und nicht zusehen wie dann xx Millionen durch Russland zu Tode kommen.
Was ich damit sagen will ist, dass so oder so ist der Weg der Ukraine gen Westen seit ein paar Tagen nun neu gelegt. Der erste Teil des Asso-Abkommens ist unterschrieben, der zweite Teil kommt ganz sicher noch in den nächsten Monaten.
Wir stellen uns nun weiter vor... die Ukraine und Polen schaffen es die EU in Brüssel davon zu überzeugen, die Ukraine auch schnell in die EU insgesamt zu ziehen. Denken wir noch weiter. Die Ukraine hat durch diese ganze Sache in den letzten Monaten dazugelernt und wieder gesehen, wie unberechenbar gefährlich Russland ist. Also schafft es die Ukraine auch in die NATO zu kommen (was schon lange deren Wunsch ist).
So. Völlig unabhängig davon, ob nun der Ost- und Südteil nun plötzlich auch genauso wie die Krim plötzlich Russland ist oder nicht, oder ob die Ukraine als Ganzes gesehen nun die EU und NATO kommt.
Russland hat so oder so die NATO direkt vor seiner Tür stehen.
Was fehlt mir in diesem Puzzle zu verstehen, was der Botox-Zar nicht verstehen will ?
Vielleicht hat ja jemand Erklärungen ?
Die Liebe meines Lebens fand ich in der Ukraine (Kremenchug).
Verheiratet mit einer Ukrainerin.

Ukrainer Forum auch auf Facebook:
www.facebook.com/pages/Ukrainer-Forum/201922826640205

Wahre Informationen zur Ukraine-Krise:
de.informnapalm.org
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: polygon

Ukraine befürchtet russischen Durchmarsch ENLICH MAL DIE WAHRHEIT 24 Mär 2014 11:12 #8331

  • Hondo
  • Hondos Avatar
Dazu drei Punkte:

1. Eine Aufnahme in die Nato halte ich für unwahrscheinlicher denn je. Es scheint ein (ungeschriebenes?? Habe im NA-Vertrag nichts gefunden und auch im Strategiepapier nicht) Gesetz der NATO zu sein, keine Staaten die Territorialstreitigkeiten haben aufzunehmen. Ich habe gelesen dies verhindere einen NATO-Beitritt der UA definitiv.
Das gibt für mich auch Sinn, denn bei aller Sympathie für die Ukraine sollte sich die Nato nicht in diesen Konflikt mithineinziehen lassen ... man stelle sich eine Regierung in Kiew vor die unter dem Schutz der Nato ständig gegen die RF provoziert und sich für die erlittene Schmach rächen will ... (Dass in der neuen Regierung nicht nur Vernünftige sitzen wissen wir, so hat sich der verteidigungsminister beschwert, dass sich UA-Schiffsbesatzungen kampflos ergeben haben ...).

2. Ich denke man unterstellt Putin zu unrecht einen genauen Plan. Ich denke, er konnte das gar nicht alles planen, zu überraschend kamen die Entwicklungen ... wer von uns hätte auch gedacht, dass Janukowitsch so plötzlich aufgibt und flieht ?

3. ich denke was oft überschätzt wird sind die geopolitischen Überlegungen der Russen. Ich glaube die psychologische Wirkung der Krim ist weit höher als geopolitische. Bis zum Ende der Sovietunion war die Krim sozusagen das einzige "Ferienparadies" dass für einen normalen Russen erreichbar war. Ohne Zahlen zu kennen denke ich, dass fast jeder zweite Russe über 40 Jahre schonmal ein paar Tage auf der Krim war und positive Erinnerungen daran hat ...
Letzte Änderung: 24 Mär 2014 11:12 von Hondo.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Ukraine befürchtet russischen Durchmarsch ENLICH MAL DIE WAHRHEIT 24 Mär 2014 13:49 #8344

  • marco
  • marcos Avatar
  • OFFLINE
  • Ist öfter hier
  • Ukraine bekannt/verbandelt seit 1990
  • Beiträge: 739
  • Dank erhalten: 2063
1. Vollkommen richtig, auch wenn ich es dennoch nicht verstehe, wie die Ukrainer ihr Material an den Feind übergeben können. Normalerweise wird das was zurückgelassen werden muss unbrauchbar gemacht. Das mit der NATO absolute Zustimmung.

2. Sehe ich allerdings anders. Schau Dir mal an, wie Janik seit November reagiert hat. Die Krim war eine groß angelegte und gut vorbereitete Sache. Soho schnell, wie dort dermassen viel Material aufgefahren wurde. Das ziehst Du nicht in zwei Tagen zusammen. Selbst die Verlegung russischer Truppen an die Westgrenze dauert nun schon sehr lange. Janik hat Zeit geschunden, in dem er Zuckerbrot und Peitsche für den Maidan verwendete. Nur am Schluss, da rollte der Stein schneller als die Herren laufen konnten. Selbst wenn wir mal annehmen, dass es wirklich nur Selbstverteidigungskräfte auf der Krim waren, so Bedarf es doch einer sehr großen Logistik diese auszurüsten. Und z.T. laufen die mit dem neuesten rum, was das russische Arsenal zu bieten hat. Da steht definitiv ein Plan dahinter.

3. Ganz ehrlich? Es fahren relativ wenig Russen auf die Krim. Die wollen genau das, was die Ukrainer auch wollen…die Welt sehen. Die letzten Zahlen die ich kenne, so sind ca. 60 - 70 % der Krim-Urlauber Ukrainer gewesen, und nur rund 25 % Russen. Die Ukrainer werden wohl grösstenteils wegfallen…das wird ganz bitter für die, die in der Touribranche arbeiten. Und das sollen auf der Krim ca. 266.000 Menschen sein.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Umnichka, Wikinger, alles wird gut

Ukraine befürchtet russischen Durchmarsch ENLICH MAL DIE WAHRHEIT 24 Mär 2014 17:58 #8375

  • Festus
  • Festuss Avatar
Zu 2.: Sehe ich so wie Marco.
Der Putler hatte die Annektion bereits fix und fertig geplant. Und zwar für den Tag X, an dem die Ukrainer seinen Speichellecker Janukleptokratisch davon jagen und in Kiew der Versuch gemacht würde, eine demokratische, dem Westen zugewandte Regierung zu installieren. Den Strategen war völlig klar, daß in dieser Übergangszeit ein gewisses Chaos herrschen wird und haben das gnadenlos ausgenutzt - deshalb auch das Tempo, mit dem dieser Prozeß durch alle Instanzen gespeitscht wurde.

Wäre Janu durch einen seiner Parteigenossen abgelöst worden Devel) , der wiederum von Putlers Gnaden regiert hätte, wäre m. E. nichts passiert. Bis eben auf die Ausplünderung des Landes - die wäre locker weitergegangen.

Ich denke, das Ganze ist auch so etwas wie eine "Strafaktion", die sowohl den Ukrainern als auch anderen ehem. Sowjetrepubliken ganz klar machen soll:

"Wenn ihr nicht spurt: Wir können auch anders!" sm)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
  • Seite:
  • 1
  • 2
Ladezeit der Seite: 0.292 Sekunden