Sie sind nicht eingeloggt.

Sie sind nicht eingeloggt.

Team

virtueller Hausmeister
nobody
mbert

virtueller Hauswart
sunshine 

Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Gesundheitswesen in der Ukraine

Gesundheitswesen in der Ukraine 02 Aug 2019 10:18 #40200

  • Nordlicht
  • Nordlichts Avatar
  • OFFLINE
  • Neuling
  • Beiträge: 116
  • Dank erhalten: 292
Ich besuche seit gut 25 Jahren die Ukraine.Ein aktueller Fall hat mich besonders erschüttert:

Kürzlich hat eine junge Frau (Schulfreundin meiner Bekannten) mit starken Blutungen ein Spital
in ihrer Kleinstadt aufgesucht.Dort verwies man sie an eine Klinik in der Bezirkshauptstadt.
Auf Grund ihres Zustandes kam nur ein Transport mit eine Ambulanz in Frage.
Die Ambulanz war vorhanden, Benzin allerdings nicht.Man forderte die junge Frau zunächst auf für umgerechnet 50 € Benzin zu kaufen(für eine Fahrt von ca. 100 Kilometern)!

In der Klinik dann die niederschmetternede Diagnose: Gebärmutterkrebs.Offenbar schon im fortgeschrittenem Stadium, da schon Metastasen aufgetreten waren.

Die junge Frau (Anfang dreissig), alleinerziehende Mutter einer 4 jährigen Tochter, konnte natürlich nicht mehr weiterarbeiten.Ihre Eltern, sind schon berentet.
Beide Eltern haben sich sofort Arbeit gesucht, denn die erforderlichen therapeutischen Massnahmen sind keineswegs kostenlos.
Die kleine Tochter wurde Morgens schon vor Öffnung
des Kindergartens beim Nachtwächter abgegeben und Abends wieder abgeholt.
Momentan sind gerade Ferien und die Kleine, die wohl spürt was los ist, will nur noch bei ihrer Mama bleiben.

Der jungen Frau geht es sehr schlecht,die Schmerzmittel, die man ihr verabreicht wirken nicht mehr.
So etwas wie Fentanyl Pflaster gibt es dort nicht, oder sie sind unerschwinglich.

Mich hat dieser Fall sehr mitgenommen, denn wie sich jeder denken kann, sind die Tage der
jungen Frau gezählt.

Bemerkenswert fand ich, dass die mir bekannte Familie (auch nicht gerade betucht), sofort
etwas überwiesen hat.Es gibt also auch dort Menschen, die sofort bereit sind zu helfen.
Allerdings war das wohl nur ein Tropfen auf den heissen Stein.

Kürzlich auf dem Flug nach Kiew sagte mein Sitznachbar: In der Ukraine hast du es gut,
wenn du in Kiew lebst und dir eine private Krankenversicherung leisten kannst,
wenn du auf dem Lande lebst....

Hoffen wir,dass sich diesbzgl. Bald etwas ändert.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: alles wird gut, stephan.r, oldwolf14
Ladezeit der Seite: 0.187 Sekunden